„Lange Nacht der Kirchen“ in Hankensbüttel 2013

Am 7. September 2013 fand in der Samtgemeinde Hankensbüttel die dritte „Lange Nacht der Kirchen“ statt. Insgesamt beteiligten sich 7 Kirchengemeinden mit einem vielfältigen Programm.

Das Programm war in drei Blöcke geteilt. Dazwischen war jeweils eine halbe Stunde Zeit, in der man die Möglichkeit hatte, einen Programmpunkt in einer anderen Kirche zu erleben. Man konnte diese Zeit aber auch dazu nutzen, Gedanken auszutauschen oder die angebotenen Speisen und Getränke zu genießen.

Im 1. Block hielt Bezirksältester i.R. Frank Preusse einen Vortrag über „Ökumene jetzt? Warum nicht!“ Er erläuterte, was Ökumene bedeutet, worum es dabei geht und wie sie gelebt werden kann.

Im 2. Block gab der Jugendchor der Neuapostolischen Kirche aus dem Bereich Hannover ein Konzert. Es waren Stücke aus der klassischen Kirchenmusik, Gospels und Balladen zu hören.

Im 3. Block gab Bezirksevangelist Peter Karrasch einen Einblick in die Missionsarbeit im Sudan. Anhand von Bildern dokumentierte er, wie die Menschen dort leben, welche Schwierigkeiten es dort gibt und was die Kirche vor Ort tut. Beispiele waren der Bau einer Schule, eines Krankenhauses, aber auch die Fertigung von Steinen; natürlich die seelsorgerische Tätigkeit und der Bau von Versammlungsstätten.

Der Abschluss des Abends war ein gemeinsamer Gottesdienst in der evangelischen Friedenskirche in Groß Oesingen, der unter dem Titel „Evensong“ stand. Er war geprägt von vielfältigen Musikbeiträgen und endete mit dem gemeinsamen „Unser Vater“ und dem gesungenen Glaubensbekenntnis.

Insgesamt konnten wir 75 Teilnehmer zählen, davon 20 Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Hankensbüttel und Umgebung. Am Schluss konnte ein dankbares und freudiges Fazit gefasst werden.

Ein besonderes Dankeschön gilt allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben.

Autor: I.B. Fotos: I.W./D.S.